Vorträge Menno Visser

Nr

Thema

Inhalt

23

Hegikanroku 7: Zen und Psychotherapie

Kyo Shin Menno   Bremen 2018

Anhand von: Hogen’s Koan-Antwort: „Du bist Echo!“ wird die Frage aufgeworfen, ob Zen psychotherapeutische Wirkungen erzielen kann? Und ob und in wie weit Zen eine Psychotherapie ersetzen kann?

22

Zen und Japan’s imperialistischen Kriege (2) – Was lernen wir daraus?

Kyo Shin Menno   Bremen 2018

Schützt Erleuchtung uns vor faschistischem Denken? Wie kriegerisch sind wir selbst? Wenn es Zenlehrer/innen gibt, die ES wissen, und Schüler/innen, die ES nicht wissen, und ES nicht diskutiert werden kann, – welche Gefahren tun sich da auf?

21

Zen und Japan’s imperialistischen Kriege (1) – Geschichte

Kyo Shin Menno   Bremen 2018

Japan führte von 1894 bis 1945 mehrere imperialistische Kriege. Wie verhielten sich anerkannte japanische Zenmeister dazu? Zitat: „Generell glauben chinesische Buddhisten, Kriege sollte um jeden Preis vermieden werden, ganz gleich, aus welchem Grund er geführt werden mag. Japanische Buddhisten hingegen sind der Auffassung, dass ein Krieg, der aus einem [guten] Grund geführt wird, sich im Einklang mit der unermesslichen Güte und dem allumfassenden Mitgefühl des Buddhismus befindet.“

20

Shoyoroku 67: „Die Weisheit des Avatamsaka-Sutras“

Kyo Shin Menno   Bremen 2018

Alle fühlenden Wesen sind mit der Weisheit und der Tugend eines Buddhas ausgestattet sind. Aber aufgrund von falschen Vorstellungen und Anhaftungen erkennen sie das nicht. Wenn es ihnen nur gelänge, ihre Anhaftungen und falschen Vorstellungen aufzugeben … Warum kleben wir so an unseren Vorstellungen? Und was können wir dagegen tun?

19

Shoyoroku 94: „Tozan fühlt sich nicht wohl“

Kyo Shin Menno   Bremen 2018

Was ist, wenn wir uns „nicht wohl fühlen“, ja wenn wir richtig krank sind? Dürfen wir Selbstmitleid haben? Oder erfahren wir die „Leerheit“ unseres Krankseins? Und was ist mit der Leerheit unseres Gesundseins? Dazu Antworten eines Arztes und Zenlehrers.

18

Mumonkan 23: „Was ist dein wahres Angesicht vor deiner Geburt“

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

JETZT MIT RICHTIGER DATEI!
Hui-neng’s Frage ist die Grundfrage im Zen, und damit auch die wichtigste Frage in unserem Leben. Haben wir zwei wahre Angesichte: unser Alltagsgesicht, das wir verbessern wollen und unser Zen-Gesicht, das wir erstreben wollen?

17

Mumonkan 23: „Denke weder gut noch böse“

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Hui-neng hat das Gewand des Bodhidharma erhalten. Warum kann sein Verfolger es ihm nicht wegnehmen, ja nicht einmal vom Boden anheben, weil es tonnenschwer ist? – Gibt es auch im Zen Märchen, oder wie ist das Platform-Sutra zu verstehen?

16

Eiserne Flöte 48: Jizô’s Buddhismus

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Wir rezitieren zum Essen: „Iku i dan – issai a ku, Niku i shu – issai zen“, auf Deutsch: „Beim ersten Bissen geloben wir, nichts Böses mehr zu tun, beim zweiten Bissen geloben wir, nur Gutes zu tun“ Also gibt es doch „Gut und Böse“ im Zen und deswegen brauchen wir auch unsere Silas (=buddhistische Verhaltensregeln)! Aber, aber … Was ist die Grundlage für unsere Silas unsere Ethik im Zen?

15

2 geführte Meditationen

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Für Anfänger und Fortgeschrittene:
1. Ich sitze aufrecht und in Würde/ kurzer Body-Scan/ Gewahrsein des Augenblick (insgesamt 15 Min);

2. Kurz-Meditation für Alltag und Arbeitsplatz (3 Minuten).

14

Shoyoroku 70: Von Bambus-Sprossen und Bambus-Stämme

Kyo Shin Menno   Bremen 2015

Wer empfindet sich nicht als spirituelle Bambus-Sprosse, die niemals zu einem ausgewachsenen Bambus wird? Und doch ist da der Anfängergeist! Ein Lob auf eine Bambus-Sprossen-Sangha!

13

Shoyoroku 38: Rinzai’s Mensch ohne Rang

Kyo Shin Menno   Bremen 2012

Unsere Buddha-Natur ist ständig präsent. Wenn wir genau „hinsehen“, können wir das auch für kurze Momente wahrnehmen. Was aber, wenn wir „zu“ sind, also der Zugang zu unserer Buddha-Natur „verstopft“ ist. Was können wir nicht nur während der Meditation, sondern im Alltag üben, um offen für das Buddha-Dharma zu werden?

12

Kattoshu 250: Obaku übt Sampai vor einer Buddha-Statue

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Warum werfen wir uns vor der Buddha-Statue nieder? Warum nehmen wir Zuflucht zu Buddha, Dharma und Sangha? Warum gibt es die Zeremonie der Zufluchtnahme mit „Brief und Siegel“? Sind das nicht alles nur Vorstellungen?

11

Shoyo-Roku Fall 72: Chuyu’s Affe

Kyo Shin Menno   Bremen 2013

Unser Alltagsgeist wird im Koan so umschrieben: „Da ist ein Raum mit 6 Fensteröffnungen und in der Mitte des Raumes befindet sich ein Affe. Eine Person draußen ruft: ‚Affe! Affe!‘ und der Affe antwortet sofort – an allen 6 Fenstern, wenn er durch sie angesprochen wird.“ – Brauchen wir eine Banane, um unseren inneren Affen zu beruhigen oder gibt es noch andere Tricks?

10

Mumonkan Fall 30 und 33: Genau dieser Geist ist Buddha! (über Achtsamkeit, Teil 2)

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Thema Achtsamkeit, Teil 2): Was sind die Fallstricke der buddhistischen Achtsamkeitspraxis? Wie können wir diese vermeiden? Wie versteht Zen die Achtsamkeitspraxis, z. B. im Unterschied zu Vipassana?

9

Ikkyu: Achtsamkeit (über Achtsamkeit, Teil 1)

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Thema Achtsamkeit, Teil 1: „Meister, kannst du bitte für mich einige wichtige Lehr­sätze der höchsten Weisheit aufschreiben?“Ikkyu schreibt „Achtsamkeit, Achtsamkeit, Achtsamkeit“! ‑ Was hat es mit der Achtsamkeitspraxis auf sich? Ist Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR) eine buddhistische Praxis? Was ist die Basis für eine buddhistische Achtsamkeitspraxis?

8

Shoyo-Roku 45: Die vier Unterteilungen des Sutra des Vollkommenen Erwachens

Kyo Shin Menno   Bremen

„Der vollkommen erleuchtete Mensch ist wie jemand, der sich selbst mit einer Axt den Kopf abhaut.“ Ist das die Lösung für uns?

7

Shoyo-Roku 100: Roya’s Berge und Flüsse

Kyo Shin Menno   Bremen 2014

Der Grundzustand unseres Daseins ist unsere Buddha-Natur, rein und unbefleckt. Warum ist dieser Zustand nicht zu halten? Kaum sieht man sich um, und schon sind wieder eigensüchtige Gedanken da und die ganze Welt mit ihren Problemen entfaltet sich?

6

Sinn im Leben, Teil 2: Hegikan-Roku 29 Vergeht es oder vergeht es nicht?

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Klimaerwärmung, rasant wachsende Weltbevölkerung, Verteilungsprobleme (Wasser, Resourcen), nationale Egoismen: Wo soll das alles hinführen, außer dass die Welt, im Kalpa-Feuer (im Chaos) versinkt?

5

Sinn im Leben, Teil 1: Dogen Zenji: Inmo

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Woher wissen wir, dass ES existiert? Wir wissen es, weil unser Körper und Geist sich in der Welt offenbaren; aber weder Körper noch Geist gehören uns.

4

Karma und Wiedergeburt, was sagt Rinzai dazu?

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Nur wenn die Gegebenheiten es erfordern, macht der wahre Mensch des Weges von seinem früheren Karma Gebrauch.

3

Eiserne Flöte 40: Ausgetrockneter Fluss

Kyo Shin Menno   Bremen 2017

Geht es euch auch manchmal so, dass der alte Fluss des Zens ausgetrocknet ist? Dass kein Tropfen lebendiges Zen-Wasser mehr da ist?

2

Leben und Tod, Teil 2: Eiserne Flöte 36: Wo man sich nach dem Tode begegnet!

Kyo Shin Menno   Bremen 2016

Ist eine Begegnung nach dem Tode möglich?
Können wir unsere Fragen nach Leben und Tod überwinden? Wie können wir Leben und Tod ERLEBEN statt ERZÄHLEN?

1

Leben und Tod, Teil 1: Dogen Zenji: Shoji

Kyo Shin Menno   Bremen 2016

Jemand sagt: „Vor dem Tod habe ich keine Angst, aber vor dem Sterben! Am besten wäre es, ich würde Knall auf Fall tot umfallen.“ Leben und Tod aus Zen-Sicht.