Sutra Abend

Zen betont im Unterschied zu vielen anderen buddhistischen Schulen die unmittelbare Erfahrung gegenüber dem Studium einer niedergeschriebenen Lehre. Das wird in einem der Grundsätze des Zen, die Huang-Po zugeschrieben werden deutlich:

„Unabhängigkeit von heiligen Schriften“

Die Sutren, die Lehrreden des Buddha, werden daher oft als „Finger, die auf den Mond zeigen“ bezeichnet. Die Sutren zeigen einen Weg zur Erkenntnis, sind aber nicht die Erfahrung selbst.

Nichtsdestotrotz hat es von Anfang an auch Schriften gegeben, die versuchen, den Zen-Weg zu erläutern.

Beim Sutra-Abend beschäftigen wir uns einmal im Monat mit vorher ausgewählten Texten aus der Zen-Tradition, von klassischen Sutren bis zu zeitgenössischen Werken, und versuchen gemeinsam zu einem Verständnis davon zu gelangen, was die jeweiligen Inhalte für einen Bezug zu unserer Praxis haben.

Wann: jeden ersten Donnerstag im Monat, 20:00
Wo: Zen-Kreis Bremen
Leitung: Wolfgang Schmidt, bei Fragen bitte wenden an slashgordon@arcor.de.